Kondom-Sicherheit: Sind Kondome sicher?

Wären Sie es nicht, würden sie sich wohl kaum solch einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Sie sind an jeder Ecke zu Spotpreisen erhältlich und für jeden Mann ist das passende Kondom dabei. Kondome schützen nicht nur vor Schwangerschaften, sondern auch vor gefährlichen Geschlechtskrankheiten wie Hepatitis, Aids usw. Viele Menschen stellen sich trotzdem die Frage, ob Präservative wirklich sicher sind, oder ob eine zusätzliche Verhütung notwendig ist?

Kondome sind dünner als die menschliche Haut und beim Sex kaum zu spüren. Solange du die richtige Größe für dein Geschlechtsteil kennst, dürfte die Wahrscheinlichkeit nicht so hoch sein, dass dein Kondom reißt. Diesbezüglich kannst du mit dem Kondomgrößen-Rechner deine Größe herausfinden.

Um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, wurde ein einheitliches Maß für die Zuverlässigkeit bzw. Wirksamkeit zur Empfangsverhütung von Biologen Raymond Pearl (1879–1940) erfunden. Wenden beispielsweise 100 Frauen ein Jahr lang ein bestimmtes Verhütungsmittel an und es kommt in diesem Zeitraum zu drei Schwangerschaften, beträgt der Peal-Index 3. Trotz eines unsicheren Rufs gelten Kondome als sicher, denn sie sind das einzige sichere Verhütungsmittel, das mit einem Peal-Index von 1 – 5 eingestuft wurde, wobei die Pille einen Pearl-Index von 1 hat.

Eine sachgemäße Anwendung des Parisers ist Voraussetzung für sichere Momente. Das Überziehen eines Kondoms sollte deshalb in Ruhe geübt werden. Dazu eignen sich hervorragend Probierpacks, mit welchen du deine Kondommarke herausfinden kannst. Schließlich willst du kein Risiko eingehen, denn ganz so einfach wie beim Überziehen des Kondoms über eine Gurke ist es nun auch wieder nicht, es erfordert viel mehr Fingerspitzengefühl. Im Eifer des Gefechts hast du mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht den Kopf dafür, es zu erlernen. Ganz wichtig dabei ist es, Markenkondome deines Vertrauens zu verwenden. Lass dich von CE-Prüfsiegel nicht verwirren, dieses ist kein Qualitätssiegel, es dient nur zur Kennzeichnung durch den Inverkehrbringer im eigenen Ermessen. Beim Kauf sollte bereits geschaut werden, ob das Haltbarkeitsdatum in Ordnung ist, denn ein abgelaufenes Präservativ kann total leicht reißen. Außerdem ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Kondome nicht in der Auslage unter Lichteinfluss stehen, denn auch hier wäre die Gefahr groß. Beschädigte Kondomverpackungen stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar.

Top-Sicherheitstipps bei der Kondomanwendung

@ Pixabay / kerryank

  • Bei einem neuen Geschlechtspartner unbedingt ein Kondom beim Liebesspiel überziehen, selbst wenn es die netteste Person ist, die du jemals getroffen hast. Schließlich hast du keine Ahnung, welche sexuell übertragbaren Krankheiten lauern könnten, abgesehen von einer ungewollten Schwangerschaft.
  • Die Kondompackung solltest du vorsichtig aufreißen und nicht ruckartig in der Mitte.
  • Das Kondom muss richtig auf die Eichel gesetzt werden.
  • Das Abrollen erfolgt vorsichtig über den Penis, die Nägel sollten geschnitten sein, da lange Nägel das Kondom beschädigen könnten.
  • Sobald der Penis schlaff wird, kann das Kondom abrutschen, oder im Geschlechtsorgan des Partners stecken bleiben. Dann könnte Samenflüssigkeit auslaufen. Deshalb ist es wichtig, das Kondom beim Herausziehen aus dem Geschlechtsteil des Partners immer festzuhalten.
  • Gleitgele könnten ebenfalls eine Gefahr darstellen, da es Produkte gibt, die das Kondommaterial angreifen könnten. Auf der sicheren Seite bist du mit Gleitgelen auf Wasserbasis.
  • Der wichtigste Punkt überhaupt, nach dem Orgasmus muss das Gummi weggeworfen werden und ein Neues muss her, falls du weitermachen willst. Auf gar keinen Fall darfst du mehrere Kondome übereinander ziehen und damit glauben, auf der sicheren Seite zu sein. Im Gegenteil: Es entsteht Reibung und das Material kann sehr leicht reißen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann sich Kondome mit dickerer Wandstärke kaufen.
  • Bewahre nie ein Kondom ungeschützt in der Hosentasche oder in der Geldbörse auf, es kann durch Schlüssel, Münzen oder einen harten Gegenstand beschädigt werden.
  • Hitze und Kälte können sich negativ auf das Gummi auswirken und dadurch die Sicherheit einschränken.

Kondome sind, wie manchmal vermutet wird, ganz sicher keine Liebestöter, sondern Spaßmacher, denn es gibt sie in verschiedensten Ausführungen – Langeweile ist damit ausgeschlossen. Leider gibt es keine reißfeste Garantie, jedoch kann in den meisten Fällen bei einer sachgemäßen Anwendung das Risiko gemindert werden. Beachte einfach unsere Anwendung-Sicherheitstipps und sieh dich nach Kondomen mit einer extra dicken Wandstärke um.

      Kondom-Guru