Sollte man Kondome bei einer Sexpuppe verwenden?

Sexpuppen sind zwar nicht so weit verbreitet wie herkömmliche und vergleichsweise handlichere Masturbatoren und Taschenmuschis, bereiten aber dennoch weltweit vielen Männern Freude. Du willst wissen, wie du eine Sexpuppe richtig nutzen kannst und fragst dich, ob du ein Kondom verwenden solltest? Diese Informationen findest du im folgenden Artikel.

Die Sexpuppe im Wandel der Zeit

Nachdem Sexpuppen zuvor wenig bekannt waren und lediglich im Verborgenen produziert und unter der Hand verkauft wurden, sorgte im Jahre 1968 eine Veröffentlichung und Bewerbung in einem US-amerikanischen Pornoblatt dafür, dass die Nachfrage nach den speziellen Sexspielzeugen anstieg. Neben Vinyl und Latex, gewann in den 70er Jahren Silikon an Beliebtheit und erlaubte den Herstellern das Formen realistischerer und haptisch angenehmerer Sexdolls.

Schließlich trug die Etablierung des Internets maßgeblich dazu bei, dass die Sexpuppe heute ein bekanntes Toy ist und fast überall auf der Welt genutzt wird. Gleichzeitig wurden die Hersteller durch die Informationen, die sich Interessenten online beschaffen können, dazu animiert, ihre Modelle zu verbessern und stetig weiterzuentwickeln. Heutzutage hat man als Kunde die Wahl aus einer Vielzahl hochrealistischer Sexpuppen und kann sich seine Puppe sogar ganz individuell nach den persönlichen Vorlieben anfertigen lassen.

Die verschiedenen Arten von Sexpuppen

Spricht man von einer Sexpuppe, ist zumeist die vollkommene Nachbildung des weiblichen Körpers – von Kopf bis Fuß – gemeint. Alternativ hat der Markt aber auch Modelle zu bieten, die beispielsweise lediglich den weiblichen Torso inklusive Brüsten und Vagina abbilden.

Gefertigt werden die Produkte mittlerweile fast ausschließlich aus hochwertigen Silikonen, deren Haptik der menschlichen Haut ähnelt, während sie sich zeitgleich durch Körperkontakt und Reibung begrenzt erwärmen. Dadurch wird das Nutzerlebnis deutlich verbessert. Manche Modelle verfügen zudem über Vibrationsfunktionen und auch eine Sexpuppe mit integrierter Heizfunktion ist keine Seltenheit mehr.

Sexpuppe nutzen: So geht’s

Im Prinzip erklärt sich die Nutzung einer Sexpuppe nahezu von selbst. Das Toy wird in die gewünschte Position gebracht und die Körperöffnung, die penetriert werden soll, wird mit etwas Gleitmittel versehen. Dabei muss bedacht werden, dass sich nicht jedes Gleitgel mit dem entsprechenden Material der Puppe verträgt, wodurch Schäden am Silikon entstehen können.

Daher solltest du dich zuvor informieren und im Zweifelsfall ein Gleitmittel auf Wasserbasis verwenden. Anschließend kann die Sexpuppe nach Lust und Laune zur Befriedigung eingesetzt werden. Da die meisten Toys dieser Art ein gewisses Eigengewicht mitbringen, müssen sie nicht festgehalten werden, sondern reagieren ganz natürlich auf die typischen Bewegungen.

Nutzung von Kondomen – die Vor- und Nachteile

Viele Männer sind sich unsicher, ob sie ihre Sexpuppe mit oder ohne Kondom verwenden sollen. Grundsätzlich ist beides möglich. Die Nutzung eines Kondoms bringt Vor- und Nachteile mit sich, die sich in zwei Punkten zusammenfassen lassen:

Einfachere Reinigung und mehr Hygiene

Verwendet man ein Kondom, landet das Ejakulat nicht in der Puppe und diese muss weniger gründlich gesäubert werden. Das Kondom sorgt dafür, dass die Sexpuppe hygienisch bleibt, sodass man möglichst lange seine Freude daran haben kann.

Vermindertes Empfindungsvermögen

Wie beim Sex mit einer echten Frau, kann sich das Empfindungsvermögen des Mannes auch bei der Nutzung einer Sexpuppe durch das Tragen eines Kondoms vermindern.

Generell ist es durchaus empfehlenswert, zum Kondom zu greifen. Dadurch sparst du dir Zeit und Arbeit bei der Reinigung und kannst dir sicher sein, dass deine Sexpuppe hygienisch einwandfrei ist.

Sex mit einer Sexpuppe – Wie fühlt sich das an?

Du spielst mit dem Gedanken, dir eine Sexpuppe anzuschaffen, bist dir aber unsicher, wie gut sich der Sex mit einem solchen Toy anfühlt? Dann solltest du auf die Erfahrungen von Männern vertrauen, die regelmäßig auf Lovedolls zurückgreifen. Sofern das Produkt über eine gute Qualität verfügt und möglichst realistisch anmutet, fühlt sich der Sex durchaus vergleichbar mit dem Liebessspiel mit einer Frau aus Fleisch und Blut an. Mit einer Sexpuppe lässt sich also definitiv Spaß haben.

Die korrekte Reinigung der Sexpuppe

Egal ob mit oder ohne Kondom – die Puppe muss regelmäßig gereinigt werden. Viele Modelle sind mit einem Vaginaeinsatz ausgestattet, sodass der Lustkanal vollständig herausgenommen und somit deutlich leichter gesäubert werden kann. Zur Reinigung sollten Wasser und ein geeigneter Cleaner verwendet werden.

Genau wie im Falle des Gleitgels, muss auch hier an die Verträglichkeit des Reinigungsmittels mit dem Material der Sexpuppe gedacht werden. Im Anschluss sollte das Toy gründlich abgetrocknet werden oder an der Luft trocknen. Von Zeit zu Zeit solltest du deine künstliche Sexpuppe außerdem desinfizieren.

Je nach Material kannst du zusätzlich spezielle Puder verwenden, damit das Sexspielzeug auf Dauer geschmeidig, weich und gepflegt bleibt. Es gilt: Die Sexpuppe muss nach jeder Verwendung gereinigt werden, ganz egal, ob ein Kondom genutzt wurde oder nicht. Schließlich muss auch das Gleitmittel sorgfältig entfernt werden.

      Kondom-Guru