Vegane Kondome – Präservative ohne tierische Inhaltsstoffe

Der folgende Ratgeber erläutert alles Wissenswerte rund um vegane Kondome. Veganer lehnen nicht nur in ihrer Ernährung jegliche tierische Bestandteile strikt ab. Die vegane Lebensweise beruht oftmals auf ethischen Gründen. Dies geht sogar so weit, dass selbst Kleidung, Kosmetika bis hin zu Medikamenten mit tierischen Bestandteilen oder Inhaltsstoffen abgewiesen werden. Veganer tragen daher zum Beispiel keine Jacken, Schuhe oder Möbelstücke aus Leder, verwenden keine Kissen mit Gänsefedern und vieles mehr. Dass die Wurst, Milchprodukte und das Leder vom Tier stammen, weiß wahrscheinlich jeder. Wer jedoch meint, mit dem Verzicht auf diese Stoffe bereits vegan zu leben, der irrt und täuscht sich gewaltig. Es gibt nämlich viel mehr Lebensmittel und Alltagsprodukte als angenommen, in denen tierische Inhaltsstoffe enthalten sind und dies, obwohl es nicht direkt ins Auge fällt und auch nicht logisch erscheint. Was viele Veganer zum Beispiel nicht wissen, auch in den Kondomen sind tierische Stoffe enthalten, es sei denn, es werden vegane Kondome gekauft.

Auf vegane Kondome achten

@ Pixabay / Comfreak

Die Gründe, warum sich Menschen für eine vegane Ernährung und Lebensweise entscheiden, sind meist ethischer Natur. Das heißt, diese Menschen möchten das Ausbeuten bzw. die Grausamkeiten gegenüber den Tieren verhindern. Sie möchten also das Leid der Tiere vermeiden. Wer sich vegan ernährt und in seinem sonstigen Konsumverhalten lediglich auf pflanzliche Produkte zurückgreift, hat sich längst daran gewöhnt, die klein gedruckten Inhaltsstoffe und Zutaten auf den Verpackungen sehr aufmerksam zu lesen. Doch häufig ist es anhand dieser Angaben nicht so einfach, zu erkennen, ob es sich um einen veganen Produktionsprozess handelt. Ganz besonders schwer ist es auch, wenn man vegane Verhütungsmittel kaufen möchte. Doch Veganer sollten unbedingt wissen, dass sie beim Sex mit veganen Kondomen verhüten können, denn zum Glück gibt es inzwischen Hersteller, die in ihren Präservativen auf Kasein verzichten und bei der Herstellung der Kondome auf pflanzliche Hilfsmittel zurückgreifen, beispielsweise der Hersteller Sir Richards oder Einhorn. Bei der Produktion der veganen Kondome werden keinerlei tierische Stoffe verwendet. Darauf sollte unbedingt geachtet werden.

Vegane Kondom-Hersteller

*Achtung: Nicht jedes Kondom-Produkt ist Vegan

Die herkömmlichen Kondome

Die meisten Kondome, die erhältlich sind, bestehen in erster Linie aus Naturkautschuklatex, was ein pflanzliches Material ist, da hierfür aus der Rinde der Gummibäume der milchige Saft gewonnen wird. Es stellt sich nun natürlich die Frage, was Kondome mit den Tieren zu tun haben. Die Antwort ist folgende: Vom Grundmaterial her haben sie wenig mit Tieren zu tun. Um von diesem Saft jedoch ein Kondom herzustellen, dies macht einen aufwändigen Herstellungsprozess erforderlich und genau in diesem Prozess kommen die tierischen Elemente zum Einsatz. Es braucht verschiedenartige Zusatzstoffe, damit der Saft, das Rohmaterial, in ein fertiges Gummi verwandelt wird. Damit sich das Latex gut verarbeiten lässt, werden bei der Herstellung der Kondome zusätzlich noch einige Hilfsstoffe genutzt, damit die Kondome elastisch und weich werden. Dazu gehören unter anderem so genannte Weichmacher. Meist wird Kasein, das Hauptprotein der Mich und ebenfalls ein Weichmacher, verwendet, welcher aus Kuhmilch ist, das heißt ein tierisches Produkt, sodass diese Kondome nicht vegan sind. Kasein kommt in zahlreichen pharmazeutischen Produkten vor. Der Stoff findet sich beispielsweise auch im Quark oder Käse. Durch die Gerinnung sorgt Kasein hier für eine feste Konsistenz. Bei der Herstellung der Kondome dient es auch als Bindemittel. Bei der Herstellung von veganen Kondomen hingegen wird ein pflanzlicher Weichmacher verwendet.

Vegane Kondome – die hohe Sicherheit

@ Pixabay / jorgejimenez

Die Frage, ob die veganen Kondome genau so sicher sind, kann ganz klar mit JA beantwortet werden. Vegane Kondome stehen in Bezug auf die Sicherheit bei der Verhütung den klassischen Kondomen in nichts nach. Alle Hersteller, welche in Europa ihre Kondome vertreiben, prüfen diese unter extremen Bedingungen. Dabei halten sie sich an strenge Normen. Auch hinsichtlich der Produktpalette bieten die veganen Kondome für jeden das Passende: Es stehen ebenso verschiedene Größen, Ausführungen und Geschmacksrichtungen zur Auswahl, sodass es für jede Penisgröße ebenfalls ein passendes, veganes Kondom gibt. Auch wer ein Gleitgel verwendet, kann auf vegane Kondome zurückgreifen. Übrigens sollte des Weiteren beachtet werden, dass auch latexfreie Kondome, die also nicht aus Naturkautschuklatex bestehen, nicht automatisch vegan sind. Es kann sein, aber muss nicht. Wer seinem veganen Lebensstil daher absolut treu bleiben möchte, sollte auf jeden Fall auf das Vegan-Zeichen achten, also Kondome wählen, die auch als vegan zertifiziert sind. Nur dann ist ein Veganer auf der sicheren Seite, dass die Kondome komplett frei sind von tierischen Produkten und Zusatzstoffen. Da die Kondome grundsätzlich einer sehr genauen Prüfung sowie einer Zertifizierung unterliegen, könnte man meinen, dass bestimmte Regularien die Verwendung von Casein vorschreiben, doch dies ist nicht der Fall, denn die Behörden prüfen letzten Endes lediglich das fertige Produkt. Bei allen Herstellungen ist die Rezeptur stets das Betriebsgeheimnis, sodass der Hersteller nicht hinterfragt wird, sondern nur gewisse Anforderungen und Kriterien erfüllen muss.

Vegane Kondome

Fazit

Die Nachfrage ist da und sie wird immer größer, denn auch die Veganer und Vegetarier werden immer mehr. Zahlreiche Menschen legen daher viel Wert darauf, auch bei ihrer Verhütung der veganen Lebensweise treu zu bleiben. Vegane Kondome machen es möglich, denn sie decken den hohen Bedarf. Man muss es nur wissen, dass es sie gibt und genau das war unser Ziel, nämlich darüber aufzuklären und einer Unwissenheit entgegenzuwirken. Vegane Kondome sind nicht nur frei von tierischen Inhaltstoffen, sondern sie bieten einen weiteren Vorteil: Sie verringern auch das Risiko einer allergischen Reaktion. Als Letztes bleibt nur noch einmal das Wichtigste zu erwähnen: Vegane Kondome sind genauso sicher, wie es auch die Verhüterlis mit tierischen Inhaltsstoffen sind, denn auf die Sicherheit wird bei der Herstellung grundsätzlich sehr viel Wert gelegt. Sie steht immer an erster Stelle!

Sag uns Deine Meinung!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Kondom-Guru