Penisring – was bewirkt er und was sind die Vorteile?

Rund um das Thema Penis-Erektion wird man(n) irgendwann auf den Penisring stoßen, der auch Cockring genannt wird. Letzteres ist die englische Bezeichnung. Doch was hat es mit dem Penisring auf sich? Wie funktioniert er, wie wird er angewendet, was sind die Vorteile und wofür ist er gut? Kann der Penisring bei Erektionsproblemen helfen und welche Erfahrungen sind bekannt? Das alles erfährst du nachfolgend. Dieser Ratgeber beleuchtet das Thema Penisring umfassend.

Penisring – welche Vorteile hat er?

Es gibt inzwischen viel Sexspielzeug, zu denen der Penisring gehört. Er ist in verschiedenen Versionen erhältlich. Das Sextoy ist, wie der Name verrät, für den Penis des Mannes. Der kleine Ring hat viel zu bieten und hat sich als erotisches Hilfsmittel bewährt, wie die Penisring Erfahrung zeigt.

Er wird zwar in erster Linie zum Vergnügen eingesetzt, ist aber auch ein medizinisches Hilfsmittel, das Ärzte zum Teil gegen Erektionsstörungen empfehlen. Damit nicht nur der Mann, sondern auch die Frau etwas vom Penisring hat, gibt es sie in verschiedenen Formen mit Rillen, Noppen und Vibrationsfunktion.

Welche Vorteile haben Penisringe mit Vibrationsfunktion?

Einfache Varianten sind günstig und selbst mit Vibration, für wenig Geld erhältlich. Der vibrierende Aufsatz ist ganz besonders. Du spürst die Schwingungen am gesamten Körper, insbesondere am Penis sowie an der Eichel. Dies sorgt für ein heißes Prickeln.

Die Vibration stimuliert sowohl den Penis als auch die Klitoris und sorgt somit für gemeinsame Höhepunkte. Meist bestehen die Ringe mit Vibration aus Silikon, denn das Material ist flexibel, aber auch hautfreundlich und einfach zu reinigen.

Was ist ein Penisring genau?

Der Begriff „Penisring“ umfasst diverse Arten von speziellen Ringen und Schlaufen, die man um den Penis legt. Er dient nicht nur der Luststeigerung, sondern kann auch die Erektion verstärken. In einer passenden Größe kannst du den Penisring bis zum Hodensack anlegen, oder sogar darüber. Es gibt auch Penisringe, die in der Größe verstellbar sind.

Diese Modelle lassen sich individuell anpassen. Das bietet den Vorteil, dass der Ring während des Liebesspiels manuell enger gemacht oder gelockert werden kann. Zudem lassen sie sich einfach wieder abnehmen. Viele Männer bevorzugen diese Ringe, denn die Handhabung ist einfacher. Zudem ist das Risiko, dass sie nicht passen, ausgeschlossen. Auch in Bezug auf die Materialien gibt es Unterschiede. Die Penisringe sind beispielsweise aus folgenden erhältlich:

  • Latex
  • Silikon
  • Kunststoff
  • Gummi
  • Metall

Ein Ring aus dehnbarem Silikon eignet sich gut für Einsteiger. Achte bei Penisringen aus Kunststoffen darauf, dass keine Weichmacher zum Einsatz gekommen sind. Modelle aus Metall wie Edelstahl oder Aluminium sollten durchgehend sein. ​Ist der Ring beschichtet, kann er abblättern, rosten und gefährliche Stoffe freisetzen. Bei diesen Materialien ist die passende Größe für das Glied besonders wichtig, denn die Ringe sind nicht dehnbar, stimulieren den Penis aber besonders intensiv.

Wie funktioniert der Penisring?

Der Penisring ist in verschiedenen Größen erhältlich. Er wird am noch nicht erigierten Glied angelegt und schmiegt sich um das Geschlechtsteil. Dadurch wird dafür gesorgt, dass das Blut gestaut wird. Dank des Blutstaus wird die Erektion stärker und kann länger gehalten werden. So kann man(n) beim Sex länger durchhalten. Der Penisring hindert das Blut am Zurückfließen, sodass er für eine längere und auch intensivere Erektion sorgt.

Du nimmst den Orgasmus stärker wahr, da er länger hinausgezögert wird. Zudem fühlt sich der leichte Druck auf die Peniswurzel angenehm an. Auch dies ist für den Orgasmus förderlich. Du kannst den Penisring an drei verschiedenen Stellen tragen: um die Eichel, Peniswurzel oder über dem Hodensack. Vor allem Letzteres empfiehlt sich am meisten, denn dann kann der Ring intensive Orgasmen verschaffen.

Letztendlich kann es jedoch jeder für sich selbst entscheiden oder variieren. Einige Ringe verfügen über eine zusätzliche Hodenschlaufe, um einen leichten Druck auszuüben. Der Vorteil liegt außerdem in der Anpassungsfähigkeit. Damit kann der Durchmesser dem Glied einfach angepasst werden und ebenso der Druck an der Haut.

Achtung: Trage den Penisring nicht länger als eine halbe Stunde, da du sonst gesundheitliche Schäden riskierst. Wähle zudem nie einen zu kleinen Ring. Sonst besteht das Risiko, dass du ihn nicht herunter bekommst.

Penisring – hilft er gegen Erektionsprobleme?

Der Penisring verspricht in erster Linie mehr Ausdauer beim Sex. Er verlängert die Erektion, kann aber auch dafür sorgen, dass sie bei einer erektilen Dysfunktion überhaupt gelingt, da das Blut im Schwellkörper nicht zurückfließen kann. Die Venen, über die es ansonsten abfließt, werden abgedrückt.

Die Erektion kann länger gehalten werden und der Penisring somit auch bei Erektionsproblemen helfen. Letzten Endes können Erektionsstörungen unterschiedliche Ursachen haben, die am besten behoben werden, um die Probleme dauerhaft zu beseitigen. Auch wenn dies gelingt, lohnt sich die Nutzung des Penisrings weiterhin.

Fazit

Der Penisring kann für eine besondere Stimulation beim Sex sorgen, das Durchhaltevermögen verlängern und einen besseren Höhepunkt verschaffen. Trage einen Penisring nicht länger als 30 Minuten. Er besteht aus verschiedenen Materialien und kann entweder über der Eichel, dem Penis oder dem Hodensack getragen werden. Es gibt auch spezielle Cockringe, zum Beispiel mit Noppen oder die vibrieren. Einige Varianten bieten eine Größenverstellung.

Kondom-Guru